http://www.anolis.de/beratung/tiere/amboina/amboina.htm
Gelbrand Scharnierschildkroete (Cuora flavomarginata)
Heimat: Suedostasien
Groesse: bis 20cm.
Haltung: Aquaterrarium von mindestens 100 x 40 x 40 cm. Die Temperatur sollte tagsueber um die 27C (Wasser) und 28C (Luft) betragen. Nachts darf die Temperatur leicht abgesenkt werden, jedoch nicht unter 20C.
Nahrung: Vor allem tierische Kost: Futtersticks, Bachflohkrebse, Mehlwuermer, mageres Rindfleisch, aber auch: Salat, Gurke, Banane.
Allgemein: Vor dem Kauf von Schildkröten muss immer erst überprüft werden, ob die artgerechte Haltung ermöglicht werden kann (auch in Anbetracht der hohen Lebenserwartung von Schildkröten).
Fotos: Andreas Winkler.
Von Andreas Winkler haben wir die folgende Haltungs- Beschreibung erhalten, die ein gutes Beispiel für tiergerechte Haltung darstellt:
Meine Schildkröte hat einen Gartenteich von 300 l Wasser mit 1qm Sumpfzone, wo sie seit 4 Jahren den Sommer mit Kois und Goldfischen bis ca. Oktober verbringt. An kalten Tagen gräbt sie sich ein. Das geht, weil der Teich und die Sumpfzone beheizt sind. Sie kann sehr gut schwimmen, ist ein Kletterprofi (sie kommt überall drüber) und kann sehr lange unter Wasser bleiben.
Sie mag definitiv kein Lebendfutter mehr. Ihr Lieblingsfutter ist Hackfleisch, gekochtes Hühnchen, Tomaten Gemüse und Möhren, und Katzenfutter (Fisch). Im Winter lebt sie in einer großen abgedichteten Holzkiste, die mit Teichfolie ausgelegt ist. Dort hat sie auch eine Sumpf- und Wasserzone.
Mal nebenbei bemerkt, das, was ich da draußen habe, kann man auch im Zimmer verwirklichen. Man muss einfach nur eine Holzkiste bauen, dabei kann man dann auch selber die Form entscheiden, mit (der dicksten!) Teichfolie auslegen, auf den Brettkanten oben festtackern. Die Folie eignet sich super zum Formen von Bodenunebenheiten, Tälern, obendrauf eine Abschlußleiste rundum, die Bretter sollten dann nach innen und außen überlappen, dann können sie nicht raus. Schön bepflanzen mit Sumpfpflanzen, Moos etc. es eignet sich auch Papyrus, eine Freßstelle mit Steinplatten (kann man gut saubermachen) richtige Beleuchtung, fertig. Unter die Holzkiste kann man auch eine Heizplatte verlegen, die muß aber natürlich gut isoliert sein. Im Wasser habe ich einen Heizstab, der in einem offenen Glasrohr steckt, damit sie nicht dran können. Das Filterfaß ist mit im Sumpfteil vergraben. Arbeitet
völlig biologisch und wartungsfrei, die Bakterien sind sehr fleißig. Das finde ich viel schöner und artgerechter als Terrarien. Allerdings braucht es auch etwas Platz.
Weitere Bilder:
Cuora flavomarginata 1
Cuora flavomarginata 2
Cuora flavomarginata 3
Cuora flavomarginata 4
Menuehierarchie Weitere Seiten zum Thema
Startseite Anolis.de
   Kapitel Tierberatung
Haltungsbericht von Michael