http://www.anolis.de/beratung/tiere/heteropteryx/dilatata.htm

Gruene Riesengespenstheuschrecke (Heteropteryx dilatata)

Familie: Heteropteryginae
Heimat: Suedost Asien (West Malaysia).
Groesse: Weibchen ca. 14 cm, das Maennchen ca. 12 cm (KRL), 
Haltung: Die Temperatur sollte 25 - 30 C betragen. Eine Zusaetzliche Beleuchtung ist nicht notwendig, wenn tagsueber normale Zimmerhelligkeit herrscht. Bei der Gattung Heteropteryginae ist eine hohe Luftfeuchtigkeit erforderlich. Ein Bodengrund sollte den Tieren im Terrarium, welches fuer ein Paerchen mindestens 30 x 30 x 40 cm gross sein muss, zur Verfuegung gestellt werden.
Nahrung: Brombeerblaetter, Weiss-/Hagedorn, Efeu, Eiche, Rose.
Wissenswertes: Bei der Haeutung wird die Haut (siehe Bild) teilweise wieder aufgefressen, vermutlich um Mineralstoffe zu gewinnen. Das riesige, beeindruckende Weibchen droht durch aufstellen ihrer stachelbestueckten Hinterbeine. Falls sie zuschlagen kann dies auch fuer Menschen sehr schmerzhaft sein. Das adulte Maennchen droht ausserdem durch ausbreiten der Fluegel. Dann kommen die blau - violetten Fluegel unter den braunen Deckfluegeln zum Vorschein. Das Maennchen ist bei dieser Art flugfaehig. Das Geschlecht laesst sich ab der 5. Haeutung sehr leicht unterscheiden: Vor der 5. Haeutung sind Maennchen und Weibchen braun, die Weibchen faerben sich  bei der 5. Haeutung in ein sattes gruen. Davor gelingt die Unterscheidung durch den Legestachel bei den weiblichen Larven.
Entwicklungsdauer: Embryonal 8-12 Monate, larval 10 - 12 Monate. Die adulten Tiere sind sehr langlebig: Weibchen werden bis ein Jahr alt, Maennchen bis etwa 8 Monate alt.
Fortpflanzung: Kann sich nach meinen Erfahrungen ausschliesslich geschlechtlich fortpflanzen. Ich hatte erstmals eigenen Nachwuchs im Maerz 2001. Die Entwicklungsdauer betrug genau ein Jahr, wobei ich relativ niedrige Temperaturen hatte. Die Weibchen legen ihre Eier in den moeglichst leicht feucht Bodengrund ab. Als Bodengrund kann z.B. Sand, Blumenerde oder ein Gemisch daraus verwendet werden.
Inkubation der Eier: Die Eier koennen im Bodengrund belassen werden, oder falls Sand als Bodengrund verwendet wird durch aussieben einfach herausgelesen werden. Dann werden sie in einer Heimchendose oder einem anderen Behaelter inkubiert.
Weitere Bilder:
  [Maennchen]
  [Weibchen]
  [Weibchen]
  [Weibchen]
  [Drohendes Maennchen]
  [Maennchen]
 
Menuehierarchie Weitere Seiten zum Thema
Startseite Anolis.de
   Kapitel Tierberatung
   Phasmiden Artenliste
   Phasmiden: Generelle Information